Lifehacks, Tricks und andere interessante

Witzige kinderfotos



witzige kinderfotos Ich stand am Fenster unserer warmen Stube und sah hinunter auf die Straße. Es war Heiligabend. Draußen tobte ein eisiger Schneesturm und fegte den schon am Vortage reichlich gefallenen Schnee zu hohen Wehen zusammen. Sie türmten sich vor jedem Gartenzaun und versperrten die Hofpforten.

Wer nichts draußen zu schaffen hatte, fühlte sich am bollernden Ofen im Zimmer, durch das der Geruch der in der Ofenröhre schmorenden Bratäpfel zog, wohlig. In unserer Wohnstube war es warm und gemütlich.

Im Sommer hatten wir mit dem Vater reichlich Holz im lustige fotos von Katzen Wald gesammelt und im Hof hinter dem Haus gestapelt. Nun konnte es Weihnachten werden.

Mutter schmückte schon den Weihnachtsbaum. Alle Arbeiten im Haus waren beendet. Auch ich fühlte mich zufrieden wie jemand, der sein Tagewerk beendet hat und nun große, geheimnisvolle Überraschungen erwartet.

Zufriedenheit mischte sich mit heiterer Behaglichkeit und Feststimmung kam auf. Sie blitzte aus jedem Winkel unserer kleinen Wohnung im dritten Stock des Mietshauses in kinderfotos lustiges der Roßtrappenstraße, in dem vornehmlich die Familien der Hüttenarbeiter wohnten. Tagelang hatte Mutter geputzt und gescheuert, um die Festtage vorzubereiten. Sie war froh gelaunt, wohl auch lustige videos und bilder in Erwartung aller ihrer Kinder, die in der Fremde ihr Brot gefunden hatten und zu Weihnachten zur Mutter zurückkamen.

witzige kinderfotos Das würde ein frohes Wiedersehen geben mit gegenseitigen kleinen Geschenken, die für jeden von uns eine Überraschung bringen würden. Nur ich war nicht in der Fremde gewesen und versuchte im vorsichtig geführten Gespräch herauszufinden, welche Überraschung mich wohl erwarten würde, was es wohl sein könnte, was die lustige geburtstagsbilder zum ausdrucken Mutter mir heute schenken würde. Mutter stand mir in nichts nach, sie war ebenso neugierig wie ich. Als wir witzige kinderfotos uns dabei ertappten, dass einer des anderen Weihnachtsüberraschung herausfinden wollte, mussten wir beide herzlich lachen.

Plötzlich erklang von unten, von der Straße herauf das Weihnachtslied “Stille Nacht, heilige Nacht”.

witzige kinderfotos Eine Drehorgel spielte es und eine zitternde Frauenstimme sang dazu. Ich trat ans Fenster und sah hinunter zu den Straßensängern. Ich sah eine ärmlich gekleidete Frau, die sich zum Schutz gegen die Kälte ein altes Tuch um den Kopf gewunden hatte. Sie suchte Halt an einem Kinderwagen, der mit Decken und Tüchern verhüllt war. Die Frau stand unmittelbar unter unserem Fenster und witzige kinderfotos sah erwartungsvoll nach oben.

Nach einer Weile bemerkte ich auch den Mann. Er wirkte noch jung und hatte sich eine alte Pudelmütze über den Kopf gezogen. Seine übrige Kleidung schien keinen besonderen Schutz gegen die Kälte zu bieten. Die Frau blickte noch immer sehnsüchtig nach oben. Ich vermeinte, sie könnte mich sehen. Beschämt zog ich mich noch weiter hinter die Gardine zurück. Dann hörte ich sie ein anderes Weihnachtslied spielen. Aber niemand im Haus öffnete sein Fenster, um den frierend Singenden ein Almosen zu geben.



    Verwandte Beiträge: