Lifehacks, Tricks und andere interessante

Komische fotos von menschen



komische fotos von menschen Am Times Square in New York eröffnete jetzt eine alte Kultstätte für Liebhaber kruder Kuriositäten neu: Das Museum “Ripley’s Odditorium Believe it or not” zeigt Dinge, die man kaum für möglich hält. Menschen mit gespaltener Zunge etwa, die Frau mit den längsten Fingernägeln der Welt und einen behaarten “Wolfsmenschen” – ebenfalls dabei: ein Stück der originalen Berliner Mauer. Eine französische Bulldogge aus Stockholm ist derzeit auf dem besten Wege, alle Rekorde zu sprengen: “Boss”, so sein treffender Name, braucht sich nicht groß zu verstellen und trotzdem (oder gerade deshalb) fliegen ihm die Herzen zu.

Seine Fotos werden auf dem Bilder-Netzwerk INSTAGRAM gefeiert wie Schnappschüsse von Prominenten. Dabei muss sich der kleine Rabauke überhaupt nicht verstellen. Er ist einfach nur DA!

Urlaubsfotos knipsen am Hafen von Sydney: Er postiert sich vor dem berühmten Opernhaus samt Hafenbrücke im Hintergrund. Sie drückt auf den Auslöser.

Eigentlich nichts Besonderes: Tausende Touristen halten so ihre Urlaubserinnerungen fest. Komische fotos nicht so Lindsey und Craig (beide 31) aus Schottland. Das Paar lässt an seiner Stelle lieber Lego-Figuren fotos von menschen sprechen. Neun Länder haben die beiden mit ihren Mini-Ausgaben bereits bereist. Herausgekommen sind witzige Fotos, die in sozialen Netzwerken etliche Menschen zum Schmunzeln bringen.

Komische fotos von menschenAlles begann Ende 2012, als Craig McCartney seine alten Lego-Figuren beim Aufräumen auf dem Dachboden wiederfand. „Craig hat Lego schon als Kind geliebt“, sagt seine Freundin Lindsey Haggerty. Nachdem er seine alten Schätze wiedergefunden hatte, kaufte er sich alle Lego-Teile, die er sich als Kind nicht hatte leisten können. Zu ihrem 30. Geburtstag schenkte Craig Lindsey nicht nur einen Paris-Trip. Craig hatte auch sich selbst und seine Freundin mit Lego-Figuren nachgebaut. Und zwar ganz so, wie sie zu zweit verreisen: Lindsey hält die Kamera, Craig trägt Rucksack und Karte.

In Paris entstanden dann die ersten komische fotos von menschen: wie vor dem Eiffel-Turm und Notre Dame. „Craig machte Witze, eine eigene Facebook-Seite für unsere Lego-Figuren zu erstellen“, erinnert sich Lindsey. Zuhause in Schottland legte er tatsächlich eine Seite an. „Am Anfang haben sich nur Freunde und Familie die Fotos angeschaut“, sagt Lindsey, „aber seit immer mehr Menschen auf unsere Lego-Fotos aufmerksam werden, teilen wir die Bilder auch auf Twitter und Instagram.“



    Verwandte Beiträge: